Osternburg

Jüdischer Friedhof: Wieder Farbschmierereien

Unbekannte Täter haben die beiden Torsäulen im Eingangsbereich des jüdischen Friedhofs in Oldenburg mit Hakenkreuzen beschmiert.

Die Täter haben die beiden Torsäulen im Eingangsbereich mit Hakenkreuzen beschmiert.
Foto: Christian Kruse

Oldenburg/am/pm – Die Torsäulen des jüdischen Friedhofs in der Dedestraße in Oldenburg-Osternburg wurden mit Hakenkreuzen beschmiert. Das stellte eine Funkstreife der Polizei in den frühen Morgenstunden am heutigen Samstag fest.

Unbekannte Täter haben die beiden Torsäulen im Eingangsbereich mit Hakenkreuzmotiven beschmiert. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme und Fahndung wurden in der Nähe an einer Mauer in der Dragonerstraße und an zwei dort geparkten Pkw ebenfalls solche Schmierereien festgestellt, teilt die Polizei mit.

Ein Strafverfahren wurden eingeleitet und entsprechende Ermittlungen durch das zuständige Fachkommissariat aufgenommen.

Vor zirka eineinhalb Jahren wurde der jüdische Friedhof das letzte Mal beschmiert (die OOZ berichtete).

Vorheriger Artikel

Salzwasserpool – Alternative zum Süßwasserpool

Nächster Artikel

Staatstheater: Buddenbrooks begeistert in Oldenburg

1 Kommentar

  1. Malcolm
    18. Februar 2015 um 11:09 — Antworten

    Guten Tag!
    Wenn dieses Attentat mit Sprühdosen begangen wurde; ist darüber nachzudenken, das zukünftig diese Sprühdosen mit Altersnachweis bzw. mit einer Registrierung des KÄUFERS ausgegeben werden. Wir wünschen zukünftigen Tätern, das bei ihren Attentaten die Dosen in ihren Händen explodieren & die Gesichter auf Wochen durch die Farbe GEZEICHNET SIND!!!!
    Ferner ist es wünschenswert, das diese {solche} Attentate vollständig aufgeklärt & Täter mit ALLER HÄRTE DES schwachen Gesetzes bestraft werden. Täter sollten mindestens ein Jahr lang in einer Lackiererei jedoch OHNE ATEMSCHUTZ unentgeltlich arbeiten müssen!
    VERITAS LUX MEA 🙂

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *